Home / FAQ / Zuschuss behindertengerechtes Bad

Zuschuss behindertengerechtes Bad

In diesem Text lesen Sie, wer den Zuschuss für ein behindertengerechtes Bad leistet, welche Hilfsmittel Sie von der Krankenkasse bekommen und wann Sie bis zu 4.000 Euro von der Pflegekasse erhalten können.

Beschzuschusst die Krankenkasse ein barrierefreies Bad?

Barrierefreies Badezimmer
Barrierefreies Badezimmer

Nein. Die Krankenkasse bezuschusst Hilfsmittel wie zum Beispiel Dusch- oder Badesitze, Haltegriffe in der Dusche und an der Badewanne oder eine Toilettenerhöhung. Ein Badewannenlift ist ebenfalls ein Hilfsmittel. Es werden jedoch keine Umbauten oder der Einbau von behindertengerechte Badewannen oder Duschen bezuschusst.
Die oben genannten Hilfsmittel gelten nicht als wohnumfeldverbessernden Maßnahmen.

Wie erhalte ich die Hilfsmittel von der Krankenkasse?

Um die Hilfsmittel zur Erleichterung Ihres Alltages im häusliche Wohnumfeld von der Krankenkasse zu erhalten, lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt und Sanitätshaus beraten. Diese können mit Ihnen eine gemeinsame Liste erstellen. Diese Liste können Sie dann vor dem Kauf bei der Krankenkasse einreichen. Wurden die Hilfsmittel bezuschusst, können Sie diese kaufen.

Jetzt Hilfsmittel auf amazon.de finden!

Wer bezuschusst ein behindertengerechtes Bad?

Wer sein Bad altersgerecht oder barrierefrei umbauen möchte oder muss, kann unter bestimmten Umständen eine Förderung erhalten. Dabei sind Zuschüsse von Pflegekassen oder eine KfW-Förderung für altersgerechtes Bauen möglich. Wer gerade baut und dieses nach bestimmten altersgerechten und barrierefreien Standards macht, kann ebenfalls die KfW-Förderung erhalten.

KfW-Förderung im Überblick

  • Der Zuschuss der KfW nennt sich 455-B Barrierereduzierung – Investitions­zuschuss
  • Sie können bis zu 6.250 Euro Zuschuss je Wohnung erhalten
  • Sie können mit dem Kredit:
    • Die Raum­aufteilung des Bades ändern
    • Ebenerdige Duschplätze inkl. Dusch(-klapp)sitz schaffen
    • Anschaffung von altersgerechten bzw. barrierefreien Sanitär­objekten wie Toilette, Bidet, Wasch­becken und Bade­wanne mit Tür oder eine Sitzbadewanne finanzieren
  • Der Umbau muss von einem Fachunternehmen durchgeführt werden
  • Bei Eigenleistungen werden keine Materialkosten anerkannt
  • Der Kredit ist altersunabhängig
  • Es können auch andere barriere­arme Umbau­maßnahmen getätigt werden

Weitere Informationen finden Sie direkt bei der KfW 

Zuschüsse für ein barrierefreies Bad von der Pflegekasse

Voraussetzung: Ein Haushaltsmitglied besitzt mindestens Pflegegrad 1
  • Sie können bis zu 4.000 Euro Zuschuss erhalten.
  • Der Antrag muss mit einem Kostenvoranschlag vor dem Umbau bei der Pflegekasse eingereicht werden.
  • Eine Sozialstation muss die Notwendigkeit der Umbaumaßnahmen feststellen und genehmigen. Dazu erhalten Sie bei Ihrer Pflegekasse einen speziellen Vordruck.
  • Auch andere wohnumfeldverbessernden Maßnahmen werden gefördert.

Weitere Informationen dazu finden Sie beim Bundesgesundheitsministerium unter wohnumfeldverbessernde Maßnahmen .

Was sind Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen?

Das Ziel der wohnumfeldverbessernden Maßnahmen ist es die häusliche Pflege im gewohnten Wohnumfeld zu realisieren oder eine fast selbständige Lebensführung der pflegebedürftigen Person herzustellen. Dazu sind teure Umbaumaßnahmen nötig, die oft auch wesentliche Eingriffe in die Bausubstanz mit sich bringen. Dazu zählen der Umbau zu einem behindertengerechtem Badezimmer, die Installation von Treppenliften oder Barrierefreien Küchenmöbeln. Weiterhin soll mit diesen Maßnahmen der Alltag für die pflegende Person erleichtert werden, um eine Überforderung auszuschließen.

Zuschuss für ein behindertengerechtes Bad

In einem barrierefreiem Badezimmer liegt der Schwerpunkt darauf, das Menschen mit Behinderungen oder Einschränkungen überwiegend selbstständig agieren können.
Um dies zu erreichen sind Umbaumaßnahmen erforderlich. Für Rollstuhlfahrer sind weitere Maßnahmen erforderlich wie breitere Türen oder viel Platz vor der Dusche oder dem Waschtisch. Um einen Zuschuss für den Umbau zu einem behindertengerechten Bad zu erhalten, können Sie das Förderprogramm von der KfW nutzen. Der Kredit bzw. der Zuschuss von der KfW ist altersunabhängig und lässt sich auch für Neubauten oder Sanierungen nutzen. Ist ein Pflegegrad vorhanden, dann können Sie einen Zuschuss von der Pflegeversicherung beantragen.

Hilfsmittel von der Krankenkasse

Hilfsmittel wie Haltegriffe, Bade- und Duschsitze oder ein Badewannenlift werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen. Ihr Hausarzt berät Sie gerne welche Hilfsmittel infrage kommen und kann diese verordnen.
Stellen Sie die Anträge vor Beginn der Umbaumaßnahmen bzw. der Anschaffung. Um die Sicherheit und fachgerechte Installation zu gewährleisten, ist die Zusammenarbeit mit einem Fachbetrieb notwendig.

Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt, Ihrer Kranken- oder Pflegekasse und der KfW welche Maßnahmen und Hilfsmittel für Sie infrage kommen und erhalten Sie einen Zuschuss für Ihr behindertengerechtes Badezimmer.

Siehe auch

Schiffchen aus Geld

Wie viel kostet ein Badewannenlift?

Inhaltsverzeichnis1 Gibt es eine Kostenübernahme der Krankenkasse?2 Entstehen keine weiteren Kosten für mich? Die Besten …